Alle User mit UserID unter Linux auflisten

Aus gegebenen Anlass wollte ich einem User eine fixe User ID zuweisen. Vorab galt es zu verifizieren ob es bereits einen User mit entsprechender ID gibt.

Nun könnte man entweder per

id -u <benutzername>

einzeln nachprüfen, oder aber man wirft einen Blick in /etc/passwd. Dort wird man erstmals von einer einer Fülle an Information erschlagen. Freilich reicht der Blick da rein, doch was tun wenn nicht nur ~30 Benutzer am System vorhanden sind sondern 50+ oder gar 100+?

Auch hier gäbe es einen schnellen Weg:

cat /etc/passwd | grep <idnummer>

Aber mal ehrlich, auch wenns flott geht, wir wollen das noch dazu schön aufbereitet!

Hier kommt awk zum Zuge:

awk -F":" '{ print "Die UserID " $3 "\tist vom User: " $1 "\tbelegt"}' /etc/passwd | grep <idnummer>

Kurz erklärt, wir erzeugen uns eine eigene Ausgabe, und teilen den Inhalt von /etc/passwd in verschiedene Variablen auf. Dazu benutzen wir den Doppelpunkt als Trennzeichen: -F“:“

‚{ print“<inhalt>“}‘ damit weisen wir unsere individuelle Ausgabe an

$1 $2 $3 sind die jeweiligen Variablen die durch das aufteilen der Zeilen durch das Trennzeichen erzeugt wurden, auf Platz 1 steht der Username, auf Platz 3 die Userid.

Als letzte Variable geben wir noch das auszuwertende File an /etc/passwd.

Natürlich filtern wir wieder mittels | grep <idnummer> nach der von uns gesuchten ID und bekommen, bei einem Treffer nun eine kleine nette Ausgabe:

Die UserID 2222    ist vom User: awktest      belegt

Ähnliche Artikel:

Automatisch Scrollen mit jQuery

Automatisches Scrollen mit jQuery hat seine Tücken. Hier findet man, was man beachten muss, damit es Firefox, Chrome und Co gleichermaßen läuft.

Neulich habe ich für eine Homepage einen “Back to top” Button umsetzen wollen. Das Szenario dafür ist klar definiert, man hat eine Seite die so hoch ist, dass ein Scrollbalken notwendig ist. zB durch folgendes CSS

#content {
   height: 2000px;
}

Ganz unten auf der Seite folgt dann ein Link mit dem klingenden Titel “Back to top”, klickt der User darauf soll, ohne einen neuen Request abzuschicken, die Seite wieder von ganz oben weg angezeigt werden. Hier kommt JavaScript ins Spiel, und weil JavaScript browserübergreifend fehleranfällig ist, nutzt man am besten eine der beliebten Scriptbibliotheken. In meinem Fall ist das jQuery.

Diese bietet nicht nur das Springen auf den Seitenanfang an, nein wir können damit dem User das Scrollen visualisieren, indem wir das Scrollen direkt für ihn übernehmen, als würde er am Mausrad drehen. Dazu tauschen wir die Funktionalität des “back”-Links mit folgendem Konstrukt aus:

$(‘a[href=#]’).click(function(){
   $(‘html’).animate({scrollTop: 0}, ‘slow’);
   return false;
}

Wir animieren also die Position des HTML Elements um uns so einen Slideeffekt zu erzeugen. Das ‘return false’ ist notwendig, damit die Standardfunktionalität des Links nicht ausgeführt wird. Propagiert wird dies so in diversen Fachbüchern zu jQuery. Es funktionierte in meinem Fall auch wunderbar unter Firefox, doch unter Chrome stand der Bildausschnitt still.

Lösung: Dies liegt daran, dass Chrome die Seite im sogenannten Quirks Modus (http://de.wikipedia.org/wiki/Quirks-Modus) anzeigte. Dabei versucht der Browser eine gewisse Abwärtskompatibilität der Websites zus ichern um eventuell veralteten HTML Code auszugleichen. Damit das Scrollen nun auch im Quirks Modus funktioniert, wäre eine Selektion auf ‘body’ notwendig. Um ganz sicher zu gehen selektiert man gewöhnlich beides:

$(‘html,body’).animate({scrollTop: 0}, ‘slow’);

Das kann jedoch in manchen Opera Versionen zu Fehlern führen, da diese versuchen sowohl das HTML als auch das Body Element zur selben Zeit zu scrollen.

Wer auf der sicheren Seite sein mag oder gar komplexeres Scrollen, zB von Subelementen, einbauen mag, dem sei das jQuery Plugin ScrollTo empfohlen, dass nicht nur diesen Problemfall abdeckt sondern noch einige andere Szenarien ermöglicht. Natürlich auf Kosten von ein paar KB mehr Source den der User laden muss.

Aufgrufen wird der Scrolleffekt dabei so:

$.scrollTo(0,'slow');

Am besten schaut ihr euch das Plugin und die Möglichkeiten die es bietet selbst an: http://plugins.jquery.com/project/ScrollTo

Ähnliche Artikel:

unconventional music

They are KurtHugoSchneider and JakeBruene and they are talented musicans. And as friends do, they battle a little bit. All started with a statement from Jake about the recorder from Kurt: “no one can play an actual song on the Recorder”. This 10 words caused some nice music productions, as Kurt decided to show Jake that he was wrong, but watch it on your own

This time in english again, according to the language of the performers i’m going to introduce.

They are KurtHugoSchneider and JakeBruene and they are talented musicans. And as friends do, they battle a little bit. All started with a statement from Jake about the recorder from Kurt: “no one can play an actual song on the recorder”. This 10 words caused some nice music productions, as Kurt decided to show Jake that he was wrong. This leads to some unconventional music, but watch it on your own:

“Baby” on a recorder by Kurt: http://www.youtube.com/watch?v=pL2sffgYXwY

Well, nice work, but Jake responded to this video, and started some kind of music battle, listen and watch it here

“Telephone” on glockenspiel by Jake: http://www.youtube.com/watch?v=DH8Fb1kKsGM

next move was on Kurt, and he did very well and topped the glockenspiel with a crockenspiel

“Moonlight Sonata” on crockenspiel by Kurt: http://www.youtube.com/watch?v=sBF-_WMY8HU

Jakes response was a bit more digital

“Beat it” on gameboy by Jake: http://www.youtube.com/watch?v=26ho9yEAOrI

heard game boy music in a pub some year ago, still nice! And so it was on Kurt to beat it, and he did

“Zelda’s Lullaby” on ocarina by Kurt: http://www.youtube.com/watch?v=vYabXLTDSxw

It seemed that after months of no reply Jake gave up on this contest. His come back was rustic but sounds very nice

“Only Girl (In the World)” on zither by Jake: http://www.youtube.com/watch?v=ZjxQARym4DQ

compare it with the original, i think it even sounds better than it. So Kurts moved on to the end of the 90 when polymorphic ring tones and key tones where bleeding edge

“Pachelbel’s Canon” on Cell Phone by Kurt: http://www.youtube.com/watch?v=UmG34QB07Bc

So what’s coming next? We want more!

No matter who will finaly win this, really nice work of both

Ähnliche Artikel:

Miotrtwoch 2010

03.11.2010 – Es war wieder soweit, und alle Welt feierte mit uns. Der erste Mittwoch im November ist Miotrtwoch!

Ben am Miotrtwoch 2010Die Küche überraschte uns mit weiteren traditionellen und auch sehr urigen Speisen. Begonnen werden konnte das Mahl mit einer zünftigen Nudelsuppe. Als Hauptgericht Tom am Miotrtwoch 2010stand dem Festgänger entweder ein Teller gschmackiger Spaghetti mit einer gesunden, da mit dem Fleisch gesparten, Sauce Bolognese. Wer dann doch lieber zur heimatlichen Festtagsspeise greifen wollte hat seinem Schnitzel in etwa so ein freudiges Lächeln entgegenwerfen können wie Benjamin, der sich wie jedes Jahr auf den Miotrtwoch sehr freut.

Dieses Jahr war der Ansturm auf den Miotrtwoch enorm, so kam kuschlige Festzeltatmosphäre binnen kürzester Zeit auf.

Vielleicht können wir ja nächstes Jahr den Miotrtwoch schon in weiteren Teilen des Landes gefeiert sehen. Bis dahin!

Fröhliche Vor-Miotrtwoch-Zeit!

Ähnliche Artikel: