Java Quiz

Ich hab ein paar kleine Java Quiz gefunden, die für ein paar Minuten eine nette Abwechslung und Auffrischung sind. Themen: Primitve Datentypen und Keywords

Ich hab im Internet ein paar kleine Java Quiz gefunden, glaub über Dzone, die für ein paar Minuten eine nette Abwechslung sind. Dabei hat man eine gewisse Zeitspanne Zeit auf eine Frage alle möglichen Antworten zu tippen.

Can you name the primitive data types from the Java programming language? in 2 Minutes

http://www.sporcle.com/games/Boarder/Primatives

ok, als Java Entwickler nicht schwer. Man kann das eher als Kampf gegen die Uhr ansehen. Und als Muntermacher für den nächsten Test

Can you name the Java keywords? in 5 Minutes

http://www.sporcle.com/games/robv/java_keywords

Arg – 50 Stück sind das? – Hab ich schon lange nicht drüber nachgedacht. Die Keywords sind so selbstverständlich im Alltag, dass einem das meiste als solches gar nicht bewusst ist und man sich regelrecht dafür anstrengen muss. Der Test zeigt einem aber was man häufig verwendet und was nicht. Denn genau diese haben mir am Schluss auf die 50 gefehlt. Mit 43 Stück bin ich aber mal besser dran als ich zu Beginn des Tests befürchtet habe. Wobei ich eins davon sogar einfach nicht richtig schreiben konnte. :D Und das schlimmste, eines davon kannte ich noch nichtmal. Shame on me! Aber das hab ich nun nachgeholt.

So manche Reaktion aus den Comments hab ich schon in Natura bei Freunden gesehen „Ich kann nicht glauben dass ich … vergessen hab“ (jaja, ich spoiler euch jetzt nicht :D)

Man lernt eben nie aus!

Ähnliche Artikel:

Code Style Verse – Implementation Patterns

Originalbeschreibung auf Youtube: The central message of Kent Beck’s book, Implementation Patterns, set to Dr. Seuss-style verse.

But the shocker that might leave you scratching your head, is that actual code is less written than read!

Wie erkläre ich das Video am besten? Mit der Originalbeschreibung auf Youtube: The central message of Kent Beck’s book, Implementation Patterns, set to Dr. Seuss-style verse.

Ähnliche Artikel:

Meine genutzten Plugins aus dem Eclipse Marketplace

Eclipse Marketplaces feiert den millionsten Downlaod eines Plugins. Die Top10 der Plugins sind mir gar nicht so unbekannt. Außerdem gibts weitere Plugintips.

Anlässlich der millionsten Installation eines Plugins über den Eclipse Marketplace seit Juni 2010 wollte ich hier ein wenig über die Top10 der gedownloadeten Plugins schreiben, sowie über die von mir eingesetzten Erweiterungen.

01. Subclipse

Subclipse steht in Konkurrenz zu Subversive, welches ich verwende. Auch wenn ich Subclipse schon selbst verwendet habe, bin ich doch überzeugter Subversive Nutzer. Wohl aber nur weil ich das Teil bereits gewöhnt bin.
http://marketplace.eclipse.org/content/subclipse

02. Maven Integration for Eclipse

Unverzichtbar für jedes Maven Projekt. Da ich selbst bei TrayRSS auf Maven setze komme auch ich nicht um m2e herum. Hier bleibt zu resumieren, dass einem das Plugin nicht davor bewahrt sich mit Maven selbst auseinander zu setzen, um das beste für seinen Build zu erzielen. Wer sich mehr mit Maven auseinandersetzen möchte, dem empfehle ich die Dokumentation auf der Maven Seite selbst: http://maven.apache.org/ Diese ist mMn gut aufbereitet. Für tiefersitzende Probleme ist vielleicht folgendes frei erhältliches EBook hilfreich: The Maven Cookbook. Es ist als PDF oder als HTML Version als direktes Nachschlagewerk vorfügbar.
http://marketplace.eclipse.org/content/maven-integration-eclipse

03. Subversive – SVN Team Provider

Das SVN Plugin meiner Wahl. Bisher durchaus ein Usabilitygraus in der Installation, hat der Market die Installation des Plugins erheblich vereinfacht. Subversive bietet nämlich die Möglichkeit über verschiedene Connectoren auf die Repositories zuzugreifen. Diese mussten aus lizenzrechtlichen Gründen über eine extra Installationsseite nachinstalliert werden. Der Market bietet nun nach Installation des Basis-Plugins eine eigene Auswahlseite auf der die gewünschten Connectoren gewählt werden können, sodass Eclipse diese dann ohne weiteres zutun des Benutzers installiert.
http://marketplace.eclipse.org/content/subversive-svn-team-provider

04. EGit – Git Team Provider

„Neu“ in der Familie der meiner Plugins ist EGit. Da ich Git noch nicht sehr lange als Versionierungsverwaltung nutze, und erst langsam auf den Geschmack von Git und Github gekommen bin, beschränkt sich meine Erfahrung mit dem Plugin auf ein paar Feldversuche. Git selbst hat mich bereits überzeugt. Und in Zusammenhang mit Open Source finde ich hat Git alle Trümpfe in der Hand. Das Plugin selbst ist etwas komplexer aufgebaut, lässt aber auf den ersten Blick nichts missen. Als Unterstützung für Git-Einsteiger ist es jedoch im Gegensatz zu den SVN-Plugins meiner Meinung nach nicht geeignet. Hier führt der Weg an einem Kommandozeilenbasierten Einstieg nicht vorbei.
http://marketplace.eclipse.org/content/egit-git-team-provider

05. Spring IDE

Dieses Plugin habe ich bisher noch nicht genutzt. Equivalent dazu sind wohl die JBoss Tools. Um Spring Anwendungen zu entwickeln greife ich selbst noch auf die Pluginsammlung von MyEclipse zurück (u.a. die MyEclipse Spring Tools), welche von meinem Arbeitgeber zur Verfügung gestellt wurde.
http://marketplace.eclipse.org/content/spring-ide

06. Eclipse Color Theme

Dieses Plugin nutze ich ebenfalls nicht. Ich habe mir im Zuge dieses Artikels die Funktionsweise des Plugins angesehen, denke aber dass ich es weiterhin nicht einsetzen werde. Ich war bisher noch nie der Typ Mensch, der seine Fenster farblich komplett neu coloriert und muss daher auch den Inhalt des Editors an nichts anpassen.
http://marketplace.eclipse.org/content/eclipse-color-theme/metrics

07. PyDev – Python IDE for Eclipse

Jeder der schon mal in Eclipse eine Python Anwendung entwickelt hat kommt an diesem Plugin eigentlich nicht vorbei. Auch ich nicht. Ich habe damit z.B. Pong programmiert. Mag es zum Python Entwickeln nicht mehr missen, auch wenn die mit Python mitgelieferte IDLE Entwicklungsumgebung durchaus auch seinen Charm und seine Einsatzzwecke hat.
http://marketplace.eclipse.org/content/pydev-python-ide-eclipse

08. FindBugs Eclipse Plugin

Dieses Plugin habe ich aktuell ebenfalls nicht im Einsatz. Das sollte ich allerdings nochmal gründlich überdenken. Erste Versuche damit vor mehr als einem Jahr waren eigentlich ein für meinen Code interessant Erlebnis. FindBugs versucht mittels prüfen auf Bug Pattern Fehlerquellen im Code zu identifizieren durch z.B. falsch genutzte API Aufrufe. Vielleicht gebe ich dem Plugin bald mal wieder einen Versuch.
http://marketplace.eclipse.org/content/findbugs-eclipse-plugin

09. Google Plugin for Eclipse

Mit diesem Plugin habe ich leider noch keine Erfahrung und kann daher nicht viel dazu sagen. Am besten selbst mal nachlesen.
http://marketplace.eclipse.org/content/google-plugin-eclipse

10. JBoss Tools (Helios)

Als ich damals für eine Übung an der TU mit JBoss Seam entwickeln musste hab eich die JBoss Tools kennen gelernt. Sie sind eine mächtige Sammlung an Tools für das Entwickeln von Webanwendungen. Dabei habe ich aber auch ein paar Grenzen kennengelernt. So erzeugen die JBoss Tools in Fundament gegossene Projektstrukturen, was einem späteren Einsatz der Tools auf bereits vorhandene Projekte etwas erschwert. Dennoch bieten sie genug positive Funktionalitäten um derartige Hürden zu überwinden. Und sie sind natürlich perfekt auf den JBoss Server zugeschnitten ;)
http://marketplace.eclipse.org/content/jboss-tools-1

Aus den Top10 habe ich somit bereits 8 Verwendet und verwende 6 immer noch, lediglich 4 weitere Plugins kommen bei mir bewusst zum Einsatz:

Checkstyle

Dieses Plugin dient zur Code Analyse und unterstützt den Entwickler bei der Einhaltung von Coding Conventions.
http://marketplace.eclipse.org/content/checkstyle-plug

GitHub Mylyn Connector

Um Mylyn mit den Github Issues kurzzuschließen
http://marketplace.eclipse.org/content/github-mylyn-connector

Android Configurator m2e

Um Maven mit der Android Entwicklung zu verbinden
http://marketplace.eclipse.org/content/android-configurator-m2e

Android Developement Tools

Die Entwicklungstools für Android sind nicht Teil des Marketplaces sondern direkt zu beziehen:
http://developer.android.com/sdk/eclipse-adt.html

Leider ist der Eclipse Marketplace noch nicht für Eclipse 4.x vorhanden. Auf diese Version bin ich im Zuge des Releases von Java 7 umgestiegen. Wenn jedoch der große Umstieg bevorsteht hoffe ich ihn auch darin wieder nutzen zu können.

Ähnliche Artikel:

HOWTO: Git-Integration in MantisBT

Die letzten Wochen habe ich euch Git näher gebracht und euch gezeigt wie ihr euch einen eigenen Git-Server aufsetzen könnt. Jetzt wollen wir noch Kapital daraus schlagen und Git mit einem Bugtracker verbinden. Ich nutze nun schon seit längerem MantisBT http://www.mantisbt.org welcher mithilfe von ein paar Plugins an Git angebunden werden kann. Dies ermöglicht es einem anhand von Commit Messages Tickets in MantisBT zu steuern und zB ein offenes Ticket zu schließen.

Die letzten Wochen habe ich euch Git näher gebracht und euch gezeigt wie ihr euch einen eigenen Git-Server aufsetzen könnt. Jetzt wollen wir noch Kapital daraus schlagen und Git mit einem Bugtracker verbinden. Ich nutze nun schon seit längerem MantisBT http://www.mantisbt.org welcher mithilfe von ein paar Plugins an Git angebunden werden kann. Dies ermöglicht es einem anhand von Commit Messages Tickets in MantisBT zu steuern und zB ein offenes Ticket zu schließen.

Das Plugin trägt den klingenden Namen Source Control Integration und wurde von John Reese geschrieben. MantisBT selbst setzt das Plugin ein und vermutlich nutzen sie dort auch die Git Variante seit dem Umstieg des Bugtrackers auf Github. Das Plugin selbst besteht aus einem Framework und verschiedene Module für diverse Web-SourceControl Derivate wie z.B. Gitweb, Github, WebSVN. Eine Anleitung wie man dieses Plugin installiert findet sich ebenfalls im Blog von John Reese.

Ich will meine Schritte bei der Installation hier auf Deutsch zur Ergänzung meiner Git Artikel ebenfalls erfassen.

Als erstes galt es das Plugin und seine Abhängigkeiten zu organisieren: Meta Programming und Source Control Integration die entprechenden Repos wurden natürlich per Git geladen und jeweils ins Mantis Plugin Verzeichnis geladen. Im Backend von Mantis konnten diese dann aktiviert werden. Die richtige Reihenfolge konnte ob entsprechend optisch hervorgehobener Abhängigkeiten nicht versemmelt werden.

Nun hat man einen neuen Hauptmenüpunkt: Repositories

In diesem gilt es nun einen Verweis auf sein GitRepository zu erstellen. Name und Typ ausgewählt und schon gehts über den Create Repository Button weiter

MantisBT Sourceintegration Create Repository
MantisBT Sourceintegration Create Repository

Auf der zweiten Seite muss man nun die Daten zum zu überwachenden Repository eintragen

MantisBT Sourceintegration Repository Details
MantisBT Sourceintegration Repository Details

Hierbei wird die URL die auf das Gitwebverzeichnis verweist erst als ganzes eingetragen und dann in Root und Projektteil aufgesplittet. Noch den Master Branch als zu überwachender Branch definiert und schon kanns losgehen. Mit einem klick auf das Repository und dann den Button „Import Latest Data“ kann die erfolgreiche Verbindung auch gleich ausgetestet werden.

Der Author empfielt nun einen Cronjob zB per curl einzurichten damit dieser Prozess automatisiert wird. Die ID ist über Mantisbt rauszufinden (Einfach die URL die Mantis nutzt anschaun)

curl http://example.com/mantisbt/plugin.php?page=Source/repo_import_latest&id=XX > /dev/null

Dabei bekomme ich leider eine Fehlermeldung die auf einen ungültigen Sicherheitstoken verweist. In einem Blog Eintrag von Chris Dornfeld habe ich jedoch einen angepassten URL Aufruf dazu gefunden, der nicht auf ein Repository eingeschränkt ist und den Import per Cronjob ermöglicht:

curl http://example.com/mantisbt/plugin.php?page=Source/import&id=all > /dev/null

Fertig aufgesetzt habe ich nun doch etwas Zeit gewonnen, die ich nun ins Projekt statt ins Projektmanagement stecken kann.

Sollten bei euch noch andere Probleme auftreten, möchte ich noch auf eine kleine Hilfestellung im Blog des Authors verweisen, vielleicht werdet ihr ja dort fündig.

Greets

Ähnliche Artikel:

Der erste Mittwoch im November ist der Miotrtwoch, auch 2011

Es war wieder so weit, und alle Welt feierte mit uns. Was klingt wie die Einleitung des Miotrtwoch Artikels aus 2010 ist Grundpfeiler einer traditionellen Tradition, die jeden ersten Mittwoch im November bestand hat: der Miotrtwoch

Es war wieder so weit, und alle Welt feierte mit uns. Was klingt wie die Einleitung des Miotrtwoch Artikels aus 2010 ist Grundpfeiler einer traditionellen Tradition, die jeden ersten Mittwoch im November bestand hat: der

Miotrtwoch

Dieses Jahr haben wir die Miotrtwoch Feiern im fernen Italien besucht. Zu Saltarello Klängen konnte so die in Italien heimische Kunst des Pizza-Essens genossen werden. Verfeinert mit alt-österrischem Gerstensaft war diese ausgesprochen leckere Miotrtwoch-Speise ein wahres Festmahl.

Umringt von weiteren Festgängern war so der Feiertag ein wahres Freudenfest und wir freuen uns schon auf nächstes Jahr, um dann den Miotrtwoch in anderen Teilen der Welt zu feiern!

Happy Miotrtwoch!

Ähnliche Artikel: