Mit Bash prüfen ob das eigene Script gerade läuft


Die Problemstellung

Ein Script soll alle x Minuten laufen und eine bestimmte Tätigkeit auf dem Server ausführen.

Nun kann es vorkommen, dass das Script aber länger braucht als die Zeitspanne bis zum nächsten Aufruf desselben Scripts (z.B. Kopier und Backup Jobs, Mails abholen, …)

Natürlich sollte so ein Script dann nicht ein 2tes Mal gestartet werden sondern die Ausführung übersprungen werden. Zu diesem Zweck möchte ich hier ein kleines Bash Script zeigen, das genau diesen Zweck erfüllt.

Die Lösung

#!/bin/bash
#
# testpid.sh - demo script to show how to check if a script
# with the same name is currently running
#
# by Leo Eibler
# resources:
#    http://www.eibler.at
#    http://leo.sprossenwanne.at
#    http://www.nullpointer.at
#

# PID - pid of the current script
PID=$$
# SCRIPTNAME - current name of the script without directory prefix
SCRIPTNAME=`basename $0`
# PIDFILE - where to write the current pid
PIDFILE=/tmp/$SCRIPTNAME.pid

# ENDEXECUTION - if 1 then stop script, if 0 everything is ok and continue
ENDEXECUTION=0

if [ -f "$PIDFILE" ]
then
    RUNNINGPID=`cat "$PIDFILE"`
    echo "got pid from $RUNNINGPID from pidfile '$PIDFILE'"
    PROGRAMPID=`ps -e | grep "$SCRIPTNAME" | grep -v grep | awk '{print $1;}'`
    for PIDEL in $PROGRAMPID
    do
        echo "testing pid of running scripts '$PIDEL' == '$RUNNINGPID' from pidfile"
        if [ "$PIDEL" == "$RUNNINGPID" ]
        then
            echo "found PID $RUNNINGPID current running - end execution"
            ENDEXECUTION=1
            break
        fi
    done
fi

if [ "$ENDEXECUTION" == "1" ]
then
    echo "Current script '$SCRIPTNAME' already running (pid $RUNNINGPID) - end execution"
    exit 1
fi
# writing PID to pidfile
echo $PID > $PIDFILE

#
# ---- START ----
#

echo "do your stuff here ..."
sleep 5
echo "... end script"

#
# ---- END ----
#

# delete pidfile
rm $PIDFILE
exit 0

Die Erklärung

Zuerst holt sich das Script den eigenen Namen mit basename $0 ($0 würde ebenfalls den Pfad des Scriptaufrufs enthalten aber hier würde der spätere Aufruf von ps bzw. das automatische Erstellen und Auslesen des passenden pid-Files scheitern).

Mit dem Namen des Scripts wird dann versucht ein pid-File (welches die Process-ID des aktuell laufenden Scripts enthält) auszulesen. Der Pfad des pid-Files kann beliebig gewählt werden, jedoch muss das Script natürlich Schreibrechte auf die Datei besitzen.

Falls kein pid-File existiert kann das Script davon ausgehen, dass es derzeit nicht bereits läuft und seine eigentliche Arbeit aufnehmen.

Falls jedoch ein pid-File vorhanden ist, wird dieses ausgelesen und mit allen derzeit laufenden Process-IDs von Prozessen mit dem gleichen Namen wie das Script verglichen.

Wird hierbei eine Übereinstimmung gefunden, dann läuft das Script bereits und durch Setzen der Variable $ENDEXECUTION auf 1 wird der Abbruch signalisiert.

Dieser Vergleich mit den Process-IDs von Prozessen die bereits laufen ist deswegen wichtig, da es ja sein könnte, dass das Script beim vorherigen Aufruf zwar ein pid-File angelegt hat, aber danach abgebrochen wurde (z.B. manuell durch den Benutzer) und das pid-File dadurch nicht gelöscht wurde.

Ist die Überprüfung auf eine laufende Instanz negativ, muss zuerst das pid-File angelegt werden (Die Variable $$ enthält die pid des aktuellen Prozesses).

Nach Beendigung der Arbeit sollte danach das pid-File wieder gelöscht werden um einen sauberen Abschluss zu bilden.

Das Script als Download gibts hier.

 

Ähnliche Artikel:

Autor: Leo Eibler

Ing. Leo Eibler, CMC ist im Bereich Business Development tätig und ist Geschäftsführer der Firma cubic zebra e.u. Doch es verschlägt ihn immer wieder zurück zur Technik. Programmieren, Hardware (Mikrocontroller) und Musik sind seine Hobbies.

3 Gedanken zu „Mit Bash prüfen ob das eigene Script gerade läuft“

  1. Danke für das tolle Skript.
    Allerdings funktioniert es mit deiner Zeile 27 „ps -e | grep…“ bei mir nicht, da die Namen der Prozesse nach 8 Buchstaben abgeschnitten wurden. Habe das „ps -e“ durch „ps xa“ ersetzt und nun funktioniert es tadellos.

  2. Ich benutze erfolgreich folgenden Code-Schnipsel, um die dopplete Ausführung eines Skripts zu unterbinden:

    #!/bin/bash
    # check, if script is already running
    LOCKFILENAME=“/var/lock/`basename $0`“
    if [ -z „$FLOCK_SET“ ] ; then
    exec env FLOCK_SET=1 flock -n „${LOCKFILENAME}“ „$0“ „$@“
    fi
    # do some useful suff here
    # …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*