HOWTO: Gitdaemon für den eigenen Gitserver

Will man seinen Gitosis – Gitserver etwas öffentlicher gestalten und der Allgemeinheit lesenden Zugriff auf seine Repositories gewähren will, dem steht das git Protokoll zur Auswahl. Der entsprechende Daemon ist unter Debian denkbar leicht zu installieren


Will man seinen Gitosis – Gitserver etwas öffentlicher gestalten und der Allgemeinheit lesenden Zugriff auf seine Repositories gewähren will, dem steht das git Protokoll zur Auswahl. Der entsprechende Daemon ist unter Debian denkbar leicht zu installieren

$ aptitude install git-daemon-run

Der Git Daemon verwendet jedoch nicht die üblichen /etc/init.de/ Runscripte sondern nutzt runit/runsv. Ein entsprechender Symlink hilft da alten Gewohnheiten schnell mal auf die Sprünge:

$ ln -s /usr/bin/sv /etc/init.d/git-daemon

Abschließend noch die Konfiguration /etc/sv/git-daemon/run an die Pfade von Gitosis angepasst (Hier als Beispiel mit dem angepassten Home Verzeichnis aus dem dazugehörigen Gitosis Tutorial):

#!/bin/sh
exec 2>&1
echo ‘git-daemon starting.’
exec chpst -ugitdaemon "$(git --exec-path)"/git-daemon --verbose --reuseaddr --base-path=/home/git/repositories /home/git/repositories

–reuseaddr ermöglicht es dem gitserver neu zustarten ohne auf bestehende Verbindungen rücksicht nehmen zu müssen und auf ein Timeout warten zu müssen.

Und schon steht dem giten über das eigene Protokoll nichts mehr im Wege. Außer vielleicht die Firewall, da brauchts ein extra Löcherl auf Port 9418.

Gitosis

In Gitosis gilt es nun noch den Git Daemon zu konfigurieren:
Der allgemeine Teil erhält ein generelles Opt-Out:

[gitosis]
daemon = no

Einzelne Repositories werden dann aktiv geschalten:

[repo test]
description = A repository where tests can take place
owner = testuser
daemon = yes

git://git.example.org/gutes_gelingen.git

Ähnliche Artikel:

Autor: Thomas Pummer

Thomas Pummer ist Softwareentwickler an der Universität Wien. In seiner Freizeit betreut er das Open Source Projekt TrayRSS und werkt an diversen anderen kleinen Projekten. Er ist sehr interessiert an Open Source und Webentwicklung und testet gern neue Programmiersprachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*